Matthiaskapelle

Brief aus St. Matthias - im Oktober 2020

Benediktiner Abtei St. Matthias Trier

An die Vorstände der St. Matthias-Bruderschaften und Pilgergruppen

Liebe Schwestern und Brüder,

am vergangenen Sonntag ging die Herbstpilgerzeit zu Ende. Sie wurde von den Bruderschaften und Pilgergruppen ganz unterschiedlich genutzt. Man pilgerte in kleinen Gruppen oder sandte eine Delegation mit dem Auftrag, die Pilgerkerze zu entzünden. Einige pilgerten ganz persönlich; darunter waren auch Ehepaare. Es war vieles anders als sonst. Die Einzüge hatten meistens eine eigene ernsthafte Stimmung; doch zum Schluss breitete sich eine herzliche, ansteckende Freude aus. Ähnliches war bei den Pilgerinnen und Pilgern zu beobachten, die einzeln oder zu zweit gekommen waren. Es gab Bruderschaften, die virtuell pilgerten mit täglichem Internetkontakt in den Tagen ihrer Wallfahrt. So ergab sich ein lebendiges Bild von unseren Gemeinschaften.

Natürlich war die Zahl der Pilger im Ganzen sehr viel geringer als in normalen Zeiten. Die zunehmende Infektionsgefahr wirkte sich aus, so dass angemeldete Wallfahrten nicht zustande kamen. Noch in der letzten Woche haben uns Absagen erreicht. Nun schauen wir auf 2021. Dazu wird es am 21. November eine kleine Bezirksbrudermeister-Versammlung geben. Zur Vorbereitung habe ich zwei Anliegen.

1. Wir halten eine Umfrage zu den Quartieren, die von den Pilgern aufgesucht werden. Ich habe in den Brudermeisterversammlungen darüber gesprochen. Nun bitte ich Euch, uns die Quartiere mitzuteilen, in denen Ihr gemeinsam übernachtet. Ich bitte auch diejenigen, uns zu antworten, die in diesem Jahr keine Wallfahrt durchgeführt haben.
Es geht um die bisherigen Quartiere und um diejenigen, die Ihr neuerdings entdeckt habt. Bitte nennt auch diejenigen, die Ihr für 2021 in den Blick genommen habt. - Wichtig für uns sind auch Erfahrungen mit den Stationen zur Verpflegung tagsüber.
Das ist mit etwas Mühe verbunden, aber Ihr helft damit auch den Gruppen, die in Verlegenheit gekommen sind. Wir überlegen uns, wie wir seitens der Erzbruderschaft helfen können.

2. Zur Mitgliedschaft in der Erzbruderschaft gehört auch der Jahresbeitrag. Das sind 50 Cent/pro Mitglied. Das gilt für die Bruderschaften. Ich habe im letzten Brief darauf hingewiesen. Bisher haben die meisten Bruderschaften ihn bei Gelegenheit der Wallfahrt entrichtet. Auch das ist in diesem Jahr anders. Einige Bruderschaften haben ihn überwiesen. Hört doch mal im Vorstand nach, ob Ihr das auch getan habt. Andernfalls bitte ich Euch, die entsprechende Summe zu überweisen:

Die Termine der Biblischen Tage sind mitgeteilt worden. Es sind noch Plätze frei.

Kommt gut durch die Zeit bis zum Advent!
Wir sind verbunden in der gemeinsamen Überzeugung, die der hl. Paulus im Brief an die Gemeinde in Korinth in folgende Worte gefasst hat:

Gott ist treu.
Er bürgt dafür, dass das Wort des Evangeliums für euch nicht JA und NEIN zugleich ist. Denn Gottes Sohn, Jesus Christus, ist nicht als JA und NEIN zugleich gekommen.
Er ist das JA zu allem, was Gott verheißen hat.
Darum rufen wir durch ihn zu Gottes Lobpreis auch das AMEN.

Trier, den 23.10.2020

Herzliche Grüße
Bruder Athanasius

 

Drucken